wasser-zeichen.png

Gefährliche Liebschaften

von Christopher Hampton | 2022

Besetzung

Andreas Klopp (Valmont), Julia Borgmeier (Merteuil), Ellen Schiess (Volange), Hannah Prasse (Cecile / Émile / Azolan), Eva Schröer (Trouvel), Anatol Käbisch (Danceny / Rosemonde).

Regie: Gislén Engelmann
Ausstattung: Frauke Menzinger, Katrin Wittig
Regieassistenz: Hendrikje van de Ven

Beschreibung

Die Marquise de Merteuil ist von ihrem aktuellen Liebhaber verlassen worden. Dieser hat sich entschlossen, die junge Klosterschülerin Cécile zu heiraten, ein unschuldiges, fünfzehnjähriges Mädchen. Abserviert zu werden für eine Jüngere? Das will die Marquise nicht auf sich sitzen lassen! Sie sinnt auf Rache. Noch vor der Hochzeit soll die Klosterschülerin Cécile verführt und entjungfert werden.

Diese Aufgabe soll der Vicomte de Valmont übernehmen, ein ehemaliger Liebhaber der Marquise, der den Ruf hat, ein unwiderstehlicher Verführer zu sein. Die perfekte Waffe für Merteuils Rachenplan. Als Gegenleistung fordert er eine Liebesnacht mit der Merteuil. Aber Valmont verfolgt noch seinen eigenen Plan: Er will die verheiratete, strenggläubige und hochmoralische Madame de Tourvel verführen. Als ihm beide Frauen zu Füßen liegen, fordert er von Merteuil den versprochenen Tribut. Doch die Marquise verweigert sich dem Verführer und zettelt indes eine Intrige gegen Valmont selbst an.

Der Machtkampf zweier intelligenter Verführer, die sich durch perfide Spiele mit den Gefühlen anderer Menschen ein zerstörerisches Duell liefern. Meisterhaft analysiert die Aufführung nach Choderlos de Laclos‘ Briefroman die Mechanismen der Verstellung, kontrastiert kühle Berechnung und wahres Gefühl. Denn: Liebe ist etwas, was man benutzt, nicht etwas, dem man verfällt.

Eine Koproduktion mit dem Brandenburger Theater

Aufführungsrechte: Thomas Sessler Verlag Wien

Video

Pressestimmen

Potsdamer Neuste Nachrichten vom 30. September 2022
"So wie Andreas Klopp diesen Vicomte spielt, zeigt er: Diese Rolle bietet großartiges Futter [...] All das ist in seiner Virtuosität ein großes Schauspielvergnügen."

"Das wird frisch gespielt, musikalisch von Erik Kross leichtfüßig und melancholisch begleitet. Eine Inszenierung [...], die sich aber wohltuend Zeit nimmt, nicht jede Pointe sofort abschließen muss. Ein sehenswerter Abgesang auf den Typen von gestern."

Märkische Allgemeine Zeitung vom 06. Februar 2022
"Der Gruppe Poetenpack ist am Brandenburger Theater ein pointierter und eleganter Theaterabend mit feinen komischen Momenten gelungen."

Bisherige Gastspiele

2022
Potsdam
Brandenburg an der Havel

Repertoire

Theatersommer Sanssouci
Festival des Theaters Poetenpack im Heckentheater | 2023

Jeppe vom Berge oder eine Nacht im Paradies
von Ludvig Holberg | 2023

Franziska Linkerhand
nach dem unvollendeten Roman von Brigitte Reimann | 2023

Jugend ohne Gott
nach Ödön von Horváth | 2022

TANNÖD - Eine Spurensuche
Live-Hörspiel nach dem Roman von Andrea Maria Schenkel | 2022

TIMON oder KAPITAL UND RESSENTIMENT
nach William Shakespeare und Joseph Vogl | 2022

Molières TARTUFFE
nach Molière | 2022

Achterbahn
Komödie von Éric Assous | 2022

Gefährliche Liebschaften
von Christopher Hampton | 2022

Niemand wartet auf dich
Lot Vekemans | 2021

Love Letters
von A. R. Gurney | 2021

Ab in die Sommerfrische!
Komödie nach Carlo Goldoni | 2021

An der Arche um Acht
Familienstück von Ulrich Hub | 2021

Till Eulenspiegel
Bürgerbühne "all inclusive" | 2021

Faust
von Johann Wolfgang von Goethe | 2020

Pippi auf den sieben Meeren
von Astrid Lindgren, für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder | 2019

Biedermann und die Brandstifter
Max Frisch | 2019

Das Spiel von Liebe und Zufall
von Marivaux | 2018

Netboy
Petra Wüllenweber | 2017

GIFT. Eine Ehegeschichte
von Lot Vekemans | 2017

Der eingebildete Kranke
Komödie von Molière | 2017

Der kleine Prinz
Familienstück nach Antoine de Saint-Exupéry, dramatisiert von Elisabeth Vera Rathenböck | 2017

Nathan der Weise
Gotthold Ephraim Lessing | 2015

Theater als Erfahrungsraum
Jugendliche mit Schauspielern auf einer Bühne | 2015

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie
von Woody Allen | 2015

"Kunst"
Komödie von Yasmina Reza aus dem Französischen von Eugen Helmlé | 2014

Oh, wie schön ist Panama
von Marianne Terplan nach der Erzählung von Janosch | 2013

Mein Kampf
Farce von George Tabori | 2011

Dinner for One - wie alles begann
Komödie von Volker Heymann rund um den berühmten TV-Sketch | 2007

Mozart & Casanova
Komödie von Kerstin Tomiak mit Musik aus ‚Don Giovanni’ | 2006

Ich denke oft an Kladow im April
ein Abend über Leben und Werk Mascha Kalékos mit Liedern von Kurt Weill | 2005

Die Judenbank
Volksstück für einen Schauspieler von Reinhold Massag | 2002

Rilke und Lou
ein musikalisch-literarisches Programm über die Liebe zwischen Lou Andreas-Salomé und Rainer Maria Rilke mit Musik von Sergej Prokofjew | 1999