wasser-zeichen.png

Theater als Erfahrungsraum

Jugendliche mit Schauspielern auf einer Bühne | 2015

Beschreibung

„Es gibt Projekte, bei denen passt alles zusammen. Es gibt Projekte, bei denen sind alle Beteiligten am maximalen Erfolg interessiert und arbeiten hart, konzentriert und voller Begeisterung. So ein Projekt war die Aufführung „Nathan, der Weise“ vom Theater Poetenpack aus Potsdam. Gemeinsam mit 20 Schülern wurden in einem einwöchigen Workshop religionsbestimmende Glaubensrituale theaterwirksam erarbeitet. […] Der Theaterabend wurde zutiefst berührend: Laien-Theaterspiel junger Menschen ging in erstklassiger professioneller Schauspielkunst auf; und als der junge Syrer Osama aus der Integrationsklasse auf den Knien eine Sure betete, war es ganz still im Saal und alle Zuschauer hatten die Botschaft von Verständigung, Respekt, Toleranz und Gemeinschaft verinnerlicht – ein großartiger Abend!“
So schrieb uns Johanna Woydt, Geschäftsführerin des Kulturvereins Bückeburg e.V.

Mit unserem Pilotprojekt „Nathan der Weise“ beschritten wir neue Wege. Erstmals wurden Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund und professionelle Schauspieler*innen gemeinsam an einer Produktion beteiligt.

Durch die eigene Erfahrung des Theaterspielens wird den Jugendlichen eine Auseinandersetzungsform ermöglicht, die durch ihren Körper geht und Kopf, Herz und Hand anspricht. Körper-, Wahrnehmungs- und Raumübungen sind ebenso Teil des Projekts wie die szenische Arbeit und die Auseinandersetzung mit den Themen des Stücks. Theater wird so zum Erfahrungsraum auf vielen Ebenen und berührt Teilnehmende und Zuschauer zugleich.

Dieses partizipative Programm wird u.a. gefördert aus Mitteln der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Dank dieser Förderung konnte „Mein Kampf" bis dato mit 18 Vorstellungen im Land Brandenburg auf die Bühne gehen.

Weitere "Theater als Erfahrungsraum" Projekte:

"Mein Kampf" von George Tabori

"Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch

"Faust" von Johann Wolfgang von Goethe

"Jugend ohne Gott" von Ödön von Horváth

Pressestimmen

Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung vom 19. September 2017
„Echt krass! Theater4You“ startet mit einem intensiven Schulprojekt in die neue Saison. Achtzehn Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse und des Kurses „Darstellen und Gestalten” wirken an der außergewöhnlichen Inszenierung mit. In einem einwöchigen Workshop arbeiten die Jugendlichen nun gemeinsam mit den Profi-Schauspielern vom Theater „Poetenpack“. Am Dienstag, 26. September, ist das Ergebnis um 10 Uhr zu sehen."

DeWeZet vom 28. September 2016
„Zentraler Pol und Angelpunkt - klar doch: die Ringerzählung - und die lebt, auch hier, vom Nathan. Eine bewundernswerte Leistung von Teo Vadersen. [...] Zutiefst beeindruckend - so ganz still und konzentriert ist Theater-Publikum selten - die Schüler, die hier als Chor so multikulturell eingesetzt werden. [...] Andreas Hueck hat die Idee mit jungen Immigranten symphatisch umgesetzt und dem Stück damit eine Realität gegeben, die es sonst vermutlich nicht mehr gehabt hätte." 

Rundfunk Berlin-Brandenburg, Kowalski & Schmidt vom 17. Januar 2016
„Nathan und die Flüchtlinge - Simone Kabst (Sittah) "Ich glaube, das ist das größte Geschenk, das wir bekommen, der persönliche Kontakt, der entschärft alles, der entschärft Vorurteile, Missverständnisse und macht auf einmal einen Horizont frei."

Märkische Allgemeine vom 16. Oktober 2015
"Weil auch neun Flüchtlingskinder verschiedener Religionen aus einer Willkommensklasse der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule an der Inszenierung mitwirken, sind bereits die Theaterproben zu einer ersten Prüfung in Toleranz geworden. Rituale aus drei Religionen finden im Rahmen des Stücks in der Kirche statt."

Repertoire

Jugend ohne Gott
nach Ödön von Horváth | 2022

Achterbahn
Komödie von Éric Assous | 2022

Theatersommer Sanssouci
Festival des Theaters Poetenpack im Heckentheater | 2022

Molières TARTUFFE
nach Molière | 2022

Gefährliche Liebschaften
von Christopher Hampton | 2022

HOMO DEUS oder Der letzte Mensch
frei nach Yuval Noah Harari | 2021

Niemand wartet auf dich
Lot Vekemans | 2021

Love Letters
von A. R. Gurney | 2021

Ab in die Sommerfrische!
Komödie nach Carlo Goldoni | 2021

An der Arche um Acht
Familienstück von Ulrich Hub | 2021

Über die Verfinsterung der Geschichte
von Alexander Herzen, eingerichtet von Hans Magnus Enzensberger | 2021

Till Eulenspiegel
Bürgerbühne "all inclusive" | 2021

Faust
von Johann Wolfgang von Goethe | 2020

Pippi auf den sieben Meeren
von Astrid Lindgren, für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder | 2019

Biedermann und die Brandstifter
Max Frisch | 2019

Das Spiel von Liebe und Zufall
von Marivaux | 2018

Netboy
Petra Wüllenweber | 2017

GIFT. Eine Ehegeschichte
von Lot Vekemans | 2017

Der eingebildete Kranke
Komödie von Molière | 2017

Der kleine Prinz
Familienstück nach Antoine de Saint-Exupèry, dramatisiert von Elisabeth Vera Rathenböck | 2017

Nathan der Weise
Gotthold Ephraim Lessing | 2015

Theater als Erfahrungsraum
Jugendliche mit Schauspielern auf einer Bühne | 2015

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie
von Woody Allen | 2015

"Kunst"
Komödie von Yasmina Reza aus dem Französischen von Eugen Helmlé | 2014

Oh, wie schön ist Panama
von Marianne Terplan nach der Erzählung von Janosch | 2013

Mein Kampf
Farce von George Tabori | 2011

Dinner for One - wie alles begann
Komödie von Volker Heymann rund um den berühmten TV-Sketch | 2007

Mozart & Casanova
Komödie von Kerstin Tomiak mit Musik aus ‚Don Giovanni’ | 2006

Ich denke oft an Kladow im April
ein Abend über Leben und Werk Mascha Kalékos mit Liedern von Kurt Weill | 2005

Die Judenbank
Volksstück für einen Schauspieler von Reinhold Massag | 2002

Rilke und Lou
ein musikalisch-literarisches Programm über die Liebe zwischen Lou Andreas-Salomé und Rainer Maria Rilke mit Musik von Sergej Prokofjew | 1999