wasser-zeichen.png

Oh, wie schön ist Panama

von Marianne Terplan nach der Erzählung von Janosch | 2013

Besetzung

Reiner Gabriel (der kleine Bär), Felix Isenbügel (der kleine Tiger), Robert Krupke (Maus, Fuchs, Hase, Krähe), Arne Assmann (Musik / Gans, Kuh, Igel).

Regie: Julia Penner
Bühnenbild: Eric Gradman
Kostüme: Caroline Sánchez
Komposition: Arne Assmann
Regieassistenz: Marie Baumgarten

Beschreibung

Der kleine Tiger und der kleine Bär leben glücklich gemeinsam in ihrem Häuschen. Der Bär angelt Fische, der Tiger findet Pilze, schält Kartoffeln und abends wird gekocht.

Eines Tages fischt der Bär eine Kiste mit der Aufschrift „Panama“ aus dem Fluss und diese Kiste duftet von oben bis unten nach Bananen. Beide bekommen eine große Sehnsucht nach Panama, dem Land ihrer Träume.

Am nächsten Tag packen sie zusammen, bauen einen Wegweiser und beginnen eine abenteuerliche Reise. Sie lernen unterwegs viele Tiere kennen, doch wie man nach Panama kommt, weiß keines genau. Nach zahlreichen Abenteuern finden die beiden einen wunderbaren Ort, wo es ihnen am allerbesten gefällt - dort gibt es ein Häuschen und ein Schild, auf dem steht „Panama“…

Dauer der Vorstellung: ca. 50 Minuten ohne Pause

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Video

Pressestimmen

Potsdamer Neueste Nachrichten vom 16. Juli 2013
„Alles gut, schon die Mini-Bühne von Eric Gradman überzeugt durch und durch (…) Sie ist auch der richtige Spiel-Platz für all die Tiere, denen Bär (Codrin Serbanescu) und Tiger (Patrick Depari) unterwegs begegnen. (…) Herrliche Spielsituationen, treffliche Charakterisierungen, diese Rollen werden von Robert Krupke und Arne Assmann mit Witz und sichtbarem Spaß an der Freude gegeben. Letzterer spielt zum Gaudi der Kinder nicht nur eine jodelnde Kuh, er ist auch für die Musik der gut einstündigen Inszenierung zuständig. Es war einfach eine Freude, zu sehen, wie behutsam das Ensemble auf die Kinder im Publikum eingeht, wie sie mitspielen durften.“

Märkische Allgemeine vom 14. Juli 2013
„Poetenpack setzt beim Publikum eine Flut von Glückshormonen frei. Nicht unwesentlich dazu beigetragen haben die originellen Kostüme von Caroline Sanchez, mit denen die Akteure die Zuschauer immer wieder neu überraschten. (…) Unerreichter Liebling aller aber war der kleine Tiger mit seiner herzzerreißend gespielten Tollpatschigkeit und einem Unschuldsgesicht, in das man sich nur verlieben konnte.“

 

Bisherige Gastspiele

2022
Bad Elster
Bühl

2018
Homburg
Norderstedt
Adelberg

2017
Potsdam

2016
Lohne
Wismar
Güstrow

2015
Siegen

2014
Kamen
Potsdam
Hess.Lichtenau
Unterföhring

2013
Troisdorf
Bergisch Gladbach
Lübben
Magdeburg
Senftenberg
Potsdam

Repertoire

Jugend ohne Gott
nach Ödön von Horváth | 2022

Achterbahn
Komödie von Éric Assous | 2022

Theatersommer Sanssouci
Festival des Theaters Poetenpack im Heckentheater | 2022

Molières TARTUFFE
nach Molière | 2022

Gefährliche Liebschaften
von Christopher Hampton | 2022

HOMO DEUS oder Der letzte Mensch
frei nach Yuval Noah Harari | 2021

Niemand wartet auf dich
Lot Vekemans | 2021

Love Letters
von A. R. Gurney | 2021

Ab in die Sommerfrische!
Komödie nach Carlo Goldoni | 2021

An der Arche um Acht
Familienstück von Ulrich Hub | 2021

Über die Verfinsterung der Geschichte
von Alexander Herzen, eingerichtet von Hans Magnus Enzensberger | 2021

Till Eulenspiegel
Bürgerbühne "all inclusive" | 2021

Faust
von Johann Wolfgang von Goethe | 2020

Pippi auf den sieben Meeren
von Astrid Lindgren, für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder | 2019

Biedermann und die Brandstifter
Max Frisch | 2019

Das Spiel von Liebe und Zufall
von Marivaux | 2018

Netboy
Petra Wüllenweber | 2017

GIFT. Eine Ehegeschichte
von Lot Vekemans | 2017

Der eingebildete Kranke
Komödie von Molière | 2017

Der kleine Prinz
Familienstück nach Antoine de Saint-Exupèry, dramatisiert von Elisabeth Vera Rathenböck | 2017

Nathan der Weise
Gotthold Ephraim Lessing | 2015

Theater als Erfahrungsraum
Jugendliche mit Schauspielern auf einer Bühne | 2015

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie
von Woody Allen | 2015

"Kunst"
Komödie von Yasmina Reza aus dem Französischen von Eugen Helmlé | 2014

Oh, wie schön ist Panama
von Marianne Terplan nach der Erzählung von Janosch | 2013

Mein Kampf
Farce von George Tabori | 2011

Dinner for One - wie alles begann
Komödie von Volker Heymann rund um den berühmten TV-Sketch | 2007

Mozart & Casanova
Komödie von Kerstin Tomiak mit Musik aus ‚Don Giovanni’ | 2006

Ich denke oft an Kladow im April
ein Abend über Leben und Werk Mascha Kalékos mit Liedern von Kurt Weill | 2005

Die Judenbank
Volksstück für einen Schauspieler von Reinhold Massag | 2002

Rilke und Lou
ein musikalisch-literarisches Programm über die Liebe zwischen Lou Andreas-Salomé und Rainer Maria Rilke mit Musik von Sergej Prokofjew | 1999